Übergabe Nr. 1

600_Unterschriften.jpg
übergabe_noen_bouda.JPG

Übergabe des ersten Unterschriften-Pakets an den Bgm. von Kilb, 30.04.2021

673 


Vielen Dank für Ihre Unterstützung des gemeinsamen Anliegens. Das Gespräch war freundlich und von gutem Meinungsaustausch bestimmt. Wir bedanken uns auch über das gemeinsame Foto (Quelle: NÖN/Michael Bouda). In der Sache gibt es derzeit aber keine Neuerungen bzw. Änderungen.

Glaubt man den Medienberichten zu Aussagen des Landes Niederösterreich, insbesondere denen von LH-Stv. Stephan Pernkopf, dann wird Ackerflächen-PV nicht realisiert werden. Sehr klar sind seine Aussagen, die gegen die weitere Verbauung wertvollen Ackerlandes gehen.

Gleichzeitig ist Photovoltaik natürlich eine ausgesprochen sinnvolle Energiegewinnung. Wir haben parallel in unserer Umgebung eine Kilb.redet“ Hausdach-PV Initiative gegründet. Mittlerweile haben mehr als 12 Personen zugesagt Ihre Dächer mit einer weiteren PV Anlage zu bestücken (dzt. knapp 100 kWp) und wir sind in Gesprächen mit der Konzernleitung einer großen Lebensmittelkette ihre Filiale mit PV zu bestücken, insbesondere eine Parkplatz-PV Überdachung wäre ein ausgesprochen innovatives Projekt - wir werden sehen, wie weit wir mit unseren Gesprächen kommen. Die Bereitschaft darüber nachzudenken ist jedenfalls gegeben.

Die nächsten Schritte werden sein:

Übergabe der Unterschriften und des Anliegens aus der Bevölkerung an das Land Niederösterreich.

Dach-PV Initiative weiter voranbringen, insbesondere Parkplatz PV ...

Mittlerweile über 680 Unterschriften!


 

Übergabe Nr. 2

NOEN_Artikel_Unterschriften_Land_NÖ_2021-08-05.jpg

PETITIONSZIEL erreicht!

Zweite Übergabe des Unterschriften-Pakets an das Land NÖ, LH-Stv Dr. Stephan Pernkopf, 05.08.2021

722 


722 Unterschriften wurden formal an das Land Niederösterreich, zH. LH-Stv. Stephan Pernkopf übergeben. Wir wurden im Büro Pernkopf sehr freundlich empfangen und durften stellvertretend für alle Unterzeichner*innen das Thema PV grundsätzlich und vor allem auf Ackerland klären. EU-Abgeordneter Alexander Bernhuber war ebenfalls bei diesem Termin anwesend, um das Anliegen zu unterstützen. Die NÖN hat dazu berichtet (siehe Bild). Wir können, so wurde uns versichert, davon ausgehen, dass Ackerland zur PV Freiflächenverwendung in hoher Wahrscheinlichkeit nicht in Betracht gezogen werden wird, man wolle aber einer Zonierungskommission nicht vorgreifen. Grundsätzlich liegt es nicht in der Absicht des Landes, wertvolles Ackerland zu verwenden, alle anderen Flächen müssten davor herangezogen werden: „Lebensmittelproduktion geht vor Stromproduktion!“

Vielen Dank für Ihre Unterstützung mit Ihrer Unterschrift für ein sinnvolles Anliegen und gegen eine sinnlose Idee, nur weil sie sehr profitabel wäre. Über 220 Kommentare auf der Petitionsseite unterstützen dieses Anliegen. Wir denken, dass wir es gemeinsam geschafft haben, eine Meinung auszudrücken und damit gesellschaftspolitisches Handeln zu bewirken.

 

Wir hatten als Petitionsziel
500 Unterschriften innerhalb eines Jahres zu sammeln.

Wir haben dieses Ziel bereits nach
sechs Wochen erreicht!

Derzeit liegen über 700 Unterschriften vor.